Ein Weihnachtswunder für drei

Xenia erinnert sich an das Bilderbuchkino, das alle Schüler der 1. und 2. Klasse ansehen und anhören durften:
Das Stachelschwein war piekfein, doch so allein. Niemand wollte mit ihm kuscheln oder es wärmen. Hätte es nur nicht dem Kamel geglaubt, das ihm ein großes Wunder angekündigt hatte! Plötzlich ging ein Stern auf , da wusste es, da muss es hin! Vor lauter Angst konnte es nicht schlafen. Doch es wurde Morgen, der Sturm war immer noch stark. So stark, dass der Angsthase fast davongeweht wurde. Nur das Stachelschwein durfte nicht hinein. Endlich legte sich der Sturm. Als sie im Morgengrauen die Krippe sehen, sagte der Ochse ihr: "Ihr seid zu spät!" Und der Fuchs rief: "Da sind sie!" Eine Familie saß da. Maria bemerkte die drei. So war das Stachelschwein nie mehr allein.