Störche in Bernbeuren

Kaum zu glauben, Bernbeuren hat ein Storchenpaar!

Mit Neugier und Begeisterung beobachteten wir unsere neuen Mitbewohner auf dem Dach der Pfarrkirche. Schon im April begann der eifrige Vogel einen Nistplatz auf dem First zu bauen. Schnell wuchs der Horst und schon bald zog bei Meister Adebar die Störchin ein.

Dieses seltene Schauspiel konnten und wollten unsere Schüler natürlich genauestens beobachten. Bei jeder Gelegenheit streifte der Blick zu dem Nistplatz der Vögel. Immer wieder wurden die Flüge von Meister Langbein und seiner Partnerin beobachtet, die Futtersuche war wirklich interessant. In der Pause sahen wir oft den schwarz-weißen Stelzvogel auf den Wiesen neben unserer Schule, wie er mit seinem langen Schnabel nach Futter stocherte.

Einmal konnten wir sogar einen dritten Storch am Nest sehen - dieser flog aber bald schon wieder weiter.

Nun haben wir gehört, dass schon Junge geschlüpft sind. Gespannt beobachteten wir nun das Nest - ob wir die kleinen Küken schon sehen können?

Doch trotz Fernglas und viel Geduld - bisher wurde unsere Neugier noch nicht befriedigt.

Mittlerweile ist es Juli geworden. Natürlich schauen wir unsere Störche immer wieder mit dem Fernglas an. Wir sehen das Elternpaar, das fleißig die beiden Jungstörche füttert. Manchmal sehen wir die Jungen auch, wie sie die Hälse hochrecken und ganz weit den Schnabel aufreißen. Ein beeindruckendes Schauspiel!