Wir haben beim Känguru-Wettbewerb 2016 mitgemacht!

Auch in diesem Jahr beteiligte sich unsere Schule am Känguru-Mathematikwettbewerb.

Dieses Mal waren wir von der 4. Klasse dabei. Eifrig übten wir die alten Aufgaben, damit wir eine Vorstellung von dieser Art Mathematik bekamen.

Die kurzen Denkaufgaben machten uns viel Spaß. Konnten wir so ja viele unserer bisher erworbenen Kenntnisse anwenden.
Am Känguru-Tag fand nun der Wettbewerb statt. Alle machten mit bei den 2016er Aufgaben.
Bei der Siegerehrung in unserer Klasse erhielten die besten Denker jeweils ein kleines Spiel, die Schülerin mit dem größten Känguru-Sprung ein T-Shirt geschenkt.
Dr. Igerl, unser Rektor, gratulierte allen recht herzlich.

Noch einmal Schlittenfahren - das ist ein Sport, den wir lieben!

Milchprojekt in der 4. Klasse

Unterrichtsgang auf den Bauernhof

Bei strahlendem Winterwetter besuchte die 4. Klasse den Hof von Familie Köpf. Die Kinder konnten vor Ort die Unterrichtsinhalte des Themas "Vom Rohstoff zum Endprodukt - Woher kommt die Milch?"  praktisch vertiefen. So erklärte man uns geduldig den Boxenlaufstall einschließlich des Melkstandes, viele Fakten zur Kuh und deren Lebensweise. Natürlich durften die Kinder die frische Milch probieren! Vielen Dank für diesen schönen Vormittag!

Wir bauen Brücken

Unsere Klasse hatte eine große Aufgabe erhalten. Wir sollten Brücken bauen, Verbindungen von einem Ort zum anderen.

Zuerst betrachteten wir verschiedene berühmte Bauwerke auf Fotos, dann untersuchten wir die Konstruktionen. Einige bewunderten wir sehr, diese wollten wir nachbauen!
So bildeten sich vier Teams. Zwei Teams wollten eine Hängebrücke bauen, eine andere wagte sich an eine Spannbrücke. Sehr interessant war auch die Gruppe, die aus Wurzeln eine Hängebrücke konstruieren wollten, ähnlich der in Sumatra. Am schwierigsten stellte sich aber die Leonardo-Brücke heraus. Trotz vieler Hände wollte diese Konstruktion nicht gelingen. Schade. Aber manchmal braucht es wohl auch mehr Erfahrung!

Unsere Schule und wir in ihr - das war das neue Thema

"Fotografiert euch gegenseitig!", so war der Auftrag, den wir erhielten. Wir sollten eine Stelle auf dem Schulgelände finden, die uns sehr gut gefällt und die uns mit der Schule verbindet. Das war gar nicht so einfach. Doch bald schon hatten wir uns besprochen und entschieden. Mit dem Fotoapparat in der Hand eilten wir mit unserem Partner los. Es sollte schnell gehen und das Motiv sollte ja auch wirklich gelingen. Wir waren alle ganz aufgeregt, aber es hat ja wirklich gut geklappt. Bald waren dann auch die Bilder vergrößert und gedruckt. So begann unsere zweite Phase. Jetzt mussten wir mit Schwarz und Grau das Foto verfremden. Besonders lustig war es, als wir alte Schulbücher zerschneiden konnten und eine Collage kleben sollten. Alles ging recht zügig voran, die Wirkung war erstaunlich!

Unser erster Wandertag mit unseren Patenkindern

An unserem Wandertag gingen wir mit unseren Patenkindern der ersten Klasse zum Haslacher See. Zunächst stoppten wir aber am Spielplatz. Danach gingen wir weiter an den See, wo wir eine schöne Zeit mit unseren Patenkindern verbrachten. Das Wetter war noch einmal ganz wunderbar, so dass wir auch ein paar Sonnenstrahlen genießen konnten.

Wir basteln Szenarien aus Laub und Früchten

Viel Freude machte es, ein Herbstkästchen zu basteln.
Wir brachten alle Kastanien, Bucheckern, Moose und kleine Zweige mit. Schnell wussten wir, welches Szenarium wir aufstellen wollten. Einige von uns bastelten zuerst aus Kastanien kleine Rehe oder Mäuse, andere versuchten zuerst einen kleinen Wald aufzustellen. Bei vielen von uns musste noch ein kleiner See oder ein Bächlein mit Brücke konstruiert werden.
Jeder hatte seine Vorstellungen und Ideen und setzte sie auch mit großem Eifer durch.
Die Ergebnisse könnt ihr hier sehen!

Wandertag zum Haslacher See

Die 4. Klasse befasst sich zur Zeit mit der Geschichte unseres Ortes. Um das Thema vor Ort live erleben zu können, unternahmen die Kinder zusammen mit Herrn Heinz Engl und Herrn Dr. Igerl einen historischen Unterrichtsgang durch Bernbeuren. Herr Engl wusste viel über die Kirche und weitere Gebäude im Ort zu berichten. Neben den historischen Fakten wurde auch manche Sage den Kindern berichtet, die sie dann selbst auf den Wahrheitsgehalt prüfen konnten.

Die Kinder sind sich alle einig: Praktisch vermittelt ist das Thema Geschichte sehr spannend!

Wieder haben wir uns künstlerisch betätigt

Unsere Klassenbesten beim Raiba-Malwettbewerb

Ein Iglu aus Zuckerstückchen

Wieder einmal sollten wir uns als Baumeister beweisen. dieses Mal arbeiteten wir wie die Inuit. Aber diese Menschen aus dem hohen Norden bauen mit Schneeblöcken, wir bauten mit Zuckerwürfel. Unser Mörtel war ein Zuckerguss.
Schnell begannen wir den Grundriss zu legen, dann mussten wir die weiteren Schichten sorgfältig versetzen, damit die Mauer auch wirklich stabil ist. Nicht nur Stein für Stein wurde versetzt angeordnet, sondern auch Schicht für Schicht wurde leicht nach innen gebaut, damit die Rundung entstehen kann.
Einige von uns bauten einen großen Eingang, andere nur eine kleine Tür, ähnlich der der Inuit.
Doch war das Bauen wirklich nicht einfach, einige von uns hatten ganz schön zu kämpfen!

Streit schlichten - wir können das!

Senna schreibt:
Heute wurde Streit geschlichtet. Magnus und Martina stritten ganz fest, aber dann kam Franzi und sagte zu ihnen: "Hört auf zu streiten!" Aber sie hörten nicht auf. Dann sagte Franzi es dem Klassensprecher. Der Klassensprecher forderte sie auch auf: "Hört auf, sonst hole ich die Lehrerin!" Dies brachte sie dazu aufzuhören und sie vertrugen sich wieder. Dann waren sie auch wieder beste Freunde und spielten zusammen.

Besichtigung historischer Gebäude in Bernbeuren