Dotpointing - Auf den Spuren der Aborigines

Die Kunst der Aborigines zählt zu den ältesten andauernden Kunsttraditionen der Welt. Sie umfasst einen Zeitraum von 40.000 Jahren, angefangen bei den alten Felsmalereien bis hin zur heutigen modernen Kunst. Der Stil des Dot-Painting entstand in den 1980er Jahren. Damals ermutigte ein Kunstlehrer die Aborigines ihre Geschichten auf Leinwand festzuhalten.

Die Schüler lernten eine Künstlerin kennen, die eine große Leinwand mit der Technik Dot-Painting bemalte. Von ihr schauten sie sich diese Technik ab und malten Kreisbilder.

Wir verfremden unsere Portraits auf vielfältige Weise - echte Traumbilder!

Fünf verschiedene Arten von Portrait-Malerei haben wir in den letzten Wochen kennengelernt. Drei davon sind hier zu sehen.

3. Bildbetrachtung des Bildes „Lola“ von Jawlensky. Verfremde dein Foto im Stile von Jawlensky.

4. Verfremde dein Foto mit schwarz und weiß.

5. Verwandle dich in eine Königin oder einen König.

Wir bewirten beim Elternsprechtag

Es ist schon lange Tradition an unserer Schule, dass die Kinder der 3. und 4. Klasse an den beiden Elternsprechtagen die Bewirtung übernehmen. Das eingenommene Geld wird für eine Klassenfahrt - dieses Jahr nach Gut Achberg - verwendet.

Besuch beim Bürgermeister

Am 23. Januar besuchte die 4. Klasse unseren Bürgermeister Herrn Hinterbrandner.

Juli, Marlene, Martin, Julia, Sophie, Lisa, Senna schreiben:
Bürgermeiste Martin Hinterbrandner hat uns sehr viel über die Gemeinde und ihre Pflichten erzählt, z.B. die Wasserversorgung, den Straßenbau, die Schule.
Dann kam auch schon das nächste Thema: Die Wahl des Bürgermeisters und der Gemeinderäte. Sie werden für 6 Jahre gewählt.
Die Gemeinderatssitzungen können bis zu drei Stunden lang dauern. In den Sitzungen sind alle 14 Gemeinderäte und der Bürgermeister anwesend, doch auch andere Mitglieder der Gemeinde dürfen kommen ( auch Kinder ).

Winterelfchen

Habt ihr das gedacht?
Wir sind unter die Dichter gegangen!
Wir können dichten - und das macht sogar sehr viel Spaß!

Verkehrssicherheit hat größte Priorität!

Wieder einmal war es soweit, die Viertklässler mussten sich auf die Fahrradprüfung vorbereiten. Jede Woche trainierten sie mit dem Fahrrad auf dem Verkehrsübungsplatz in Peißenberg. Ob Regen oder Sonnenschein - alle waren auf dem Drahtesel und übten das Richtige Abbiegen, das Vorbeifahren und das Verhalten am Kreisel und an den Ampeln.
Wie immer paukten sie in der Schule und auch daheim, um all die Regeln des sicheren Fahrens zu beherrschen. Sie waren erfolgreich, denn alle Schüler bestanden die mündliche Prüfung.
Nun mussten sie nur noch die abschließende Fahrradprüfung absolvieren.

Wilde Tiere - ganz zahm

So lautete das Motto unseres Themas über Tierwelten. Seht unsere Bilder dazu!