Kinderoper-Workshop "Zauberflöte"

Am 1. Juni erwartete uns ein Highlight in der Turnhalle. Eine Kinderoper zum Mitmachen begeisterte die Kinder anhand des Stoffs aus Mozarts "Zauberflöte" für das Musiktheater. Der Wiener Gregor Braun und seine Partnerin führten die Schüler in das Werk ein. Zunächst wurden unter den Kindern Darsteller und eine Dirigentin ausgewählt, sowie Mitspieler für die Riesenschlange bestimmt. Eingespannt wurden auch die Zuschauer.

Experten für die Oper

Bevor die Aufführung beginnen kann, müssen noch zwei Kinder mit der musikalischen Leitung vertraut gemacht werden.

Vorhang auf

Gleich zu Beginn begegnet Tamino einer riesigen Schlange. Ob ein Versteck hilft?

Papageno macht sich die Situation zunutze und spielt sich als Retter Taminos auf. Doch wer lügt muss die Strafen der edlen Damen fürchten! Und die werden auch mit einem langen Vogelfänger fertig. Aber vielleicht wird er ja noch gebraucht. Die Damen beraten sich.

Tamino und Papageno machen sich auf, um Pamina zu befreien. Für ihren gefährlichen Auftrag erhalten sie magische Instrumente, Tamino eine Zauberflöte und Papageno ein Glockenspiel.

Sklavenaufstand

Monostatos will Tamino und Papageno einfangen. Das sollen seine Sklaven erledigen. In höchster Not klärt Papageno mit seinem Glockenspiel die Situation.

"Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen"

Weil die Pläne der Königin der Nacht nicht so aufgehen, wie sie es sich vorgestellt hat, schmiedet sie Mordpläne. Ausgerechnet ihre zarte Tochter soll Sarastro umbringen.

Inzwischen müssen Tamino und Papageno einige Prüfungen bestehen, um an ihr Ziel zu gelangen. Ihr Kampf gegen die Elemente ist nicht leicht.

Tamino besteht schließlich alle Prüfungen mit Eins mit Stern und bekommt als Extraprämie seine Pamina. Bei Papageno drücken die Prüfer alle Augen zu und winken ihn durch. Endlich darf er seine Papagena in die Arme schließen.

Auch in die Zeitung hat es die Kinderoper geschafft. Der Artikel erschien im Kreisboten am 14.6.2017.